Konventionell und innovativ

Neben 1.5- bis 6.5-Zimmer-Wohnungen bietet die Baugenossenschaft neuartige Wohnmodelle an wie Clusterwohnungen und Mikrostudios.

Ein Mix aus Kleinst-, Klein-, Familien- und Grosswohnungen bietet Wohnraum für Menschen aus unterschiedlichen Lebenssituationen und Kulturen: Einzelpersonen, Klein- und Grossfamilien, Wohngemeinschaften, Menschen mit besonderen Wohnbedürfnissen, ältere Menschen, Menschen mit unterschiedlichen Wohnbudgets, Kinder und Jugendliche. mehr als wohnen fördert mit einem breiten Angebot an gemeinschaftlichen Innen- und Aussenräumen ein solidarisches Miteinander dieser vielfältigen Nachbarschaft.

Clusterwohnungen

Clusterwohnungen sprechen Menschen an, die in selbstorganisierter Gemeinschaft von 7 bis 8 Personen leben möchten und gleichzeitig privaten Rückzugsraum schätzen. Die individuellen Räume – sogenannte Clustereinheiten – umfassen ein bis drei Schlafzimmer und einen Vorraum. Zwei bis drei Clustereinheiten teilen ein Bad. Sie gruppieren sich um die gemeinsam genutzten, grosszügigen Flächen mit Küche, Essbereich, Wohnraum und einem grossen Balkon. Clusterwohnungen eignen sich auch für begleitete Wohnformen oder Familiengemeinschaften.

Micro-Co-Living-Wohnungen

Das pionierhafte Micro-Co-Living richtet sich an Personen, die wenig privaten Raum brauchen oder für sich beanspruchen möchten. Die insgesamt 24 kleinen Wohnungen sind für ein bis zwei Bewohnende gedacht. Über drei Stockwerke verteilte Gemeinschaftsflächen (grosse Küche, Arbeits- und Wohnflächen) ermöglichen Austausch und Begegnung.

Klassische Wohnungen

Nicht alle suchen das Experient. Für sie stehen viele attraktive Wohnungen zur Verfügung: Von der 2.5-Zimmer-Wohnung für Einzelpersonen bis zur 6.5-Zimmer-Wohnung. Zwei Grosswohnungen mit je 9.5 Zimmern bieten Raum für selbstorganisierte Wohngemeinschaften oder für begleitetes Wohnen.